Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 1

Wien, Dominikanerkonvent
Cod. 22/22, Abklatsch auf HDS

Tosafot zu Traktat 'Bava meṣi‘a'

Textstelle(n): (HDS) bBM 9a (ה''נ דלא מגרשה) – 10a (ארבע אמות קונות לו בכל מקום) (VDS) bBM 2b (ולחזי זוזי ממאן נקט) – 3a (ולא אמרת לי הב ליה בסדי)

Datierung: noch keine Information
Schrift: noch keine Information
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Ferdinand Dexinger; Almut Laufer, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Abklatsch auf VD und HD Schriftabklatsch je eines hebräischen Fragmentes auf VD und HD. Hebräische Fälze zwischen Bl. 210/211, 234/235 und 306/307 (alle anderen Fälze lateinisch). Schriftabklatsch: VD-Spiegel: ca. 190x120, ca. 34 Zeilen, Zeilenhöhe ca. 5 mm. - HD-Spiegel: ca. 185x110, ca. 34 Zeilen, Zeilenhöhe wie VD. Spuren der Linierung sichtbar. Fälze: Höhe 215 (= Höhe des Buchblocks), Breite <15, je nach Falz 36/38 Zeilen. Beidseitig beschrieben.

Trägerhandschrift/Codex

Wien, Dominikanerkonvent, Cod. 22/22

Handschrift: Brevier, Sommerteil. Auf Grund der Wasserzeichen im 1. Drittel des 15. Jh. geschrieben. Einband: Schmuckloser beschädigter roter Ledereinband über Holz; Wien, 1. Drittel des 15. Jh. Besitzvermerk: Iste liber pertinet ad monsterium sancti Iacobi in Wienna (= St. Jakob auf der Hülben, Chorfrauenstift). 1.Drittel 15. Jh.

top

Impressum