Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 1

Vorau, Augustiner-Chorherrenstift
Cod. 9, Fälze

Text zu gering. Derzeit nicht identifizierbar.

Datierung: noch keine Information
Schrift: noch keine Information
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Neri Y. Ariel

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Hebräische Fälze vor Bl. 3, 223, 247 und 259. Fälze vermutlich von derselben Hand. Die Fälze 280 hoch und 20 breit. 36 Zeilen, Zeilenabstand 7/8, Höhe des Schriftraumes ca. 265/270 (bei Falz vor Bl. 223 ca. 260 hoch und nur 35 Zeilen).

Eintrag erstellt von: Lackner 1997

Trägerhandschrift/Codex

Vorau, Augustiner-Chorherrenstift, Cod. 9

Handschrift 1. Hälfte 15. Jh. Provenienz: Besitzvermerk auf 1r: Iste liber est Iohannis Neff cappellani de Sopronio s. Anne. Vorauer Besitzvermerk der zweiten Hälfte des 15. Jh. auf 2r und 267v. Blindstempeleinband; Österreich oder Westungarn, erste Hälfte 15. Jh. Die Fragmente wahrscheinlich bei der Bindung im Verlauf der ersten Hälfte des 15. Jh. mit dem Codex vereinigt.

top

Impressum