Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 1

Seitenstetten, Benediktinerstift
Cod. 286, HDS

Kommentar zu Siddur / Maḥzor

Kommentar zu einem Maḥzor für Rosh ha-shana bzw. die Hohen Feiertage ?

(HDS) aus dem Musaf-Gebet für den ersten Tag von Rosh ha-shana, Seder zikhronot, זכר תחלת כל מעש בכל שנה נעש

Datierung: 15. Jh.
Schrift: Aschkenasische Semikursive
Literatur: Davidson II, 214:149; Goldschmidt, Rosh ha-shana 245 ff.

Eintrag erstellt von: Almut Laufer, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Einzel(?)-Blatt, gestürzt auf den HD-Spiegel geklebt. Gesamtmaße (geringfügig auf Buchblockformat beschnitten): ca.205x155 (einschließlich Falz vor 169). Schriftraum: ca.160 x ca.105. Eine Spalte. 31 Zeilen. Zeilenabstand ca. 5 mm. Schwarze Tinte. Keine Linierung erkennbar.

Literatur: Alois Primisser (Hrsg.), Peter Suchenwirts Werke aus dem 14.Jahrhundert. Wien 1827, S.LI, 43 und 247

Eintrag erstellt von: Haidinger 1992

Trägerhandschrift/Codex

| Seitenstetten, Benediktinerstift, Cod. 286 |

Bozen etc., 1.Hälfte 15.Jh.(?) Hs. aus mehreren Teilen zusammengesetzt. (136v) Explicit schacarius. Scriptum in Poczen (=Bozen). Inhalt: Homilien; Aelredus Rievallensis; Bernardus Claravallensis; Peter Suchenwirt; Iacobus de Cessolis etc. Einband: Rindleder über Holzdeckeln, lackiert, mit Blindstempeln. Wien(?), 3.Viertel 15.Jh.

top

Impressum