Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 2

Seitenstetten, Benediktinerstift
Cod. 278, fol. I

Bibel − Tora

Bibelkommentar und Targum − Tora

Bibeltext, versweise mit Targum Onqelos und Kommentar des Rashi

Masoretentext und Targum Onqelos: Num 17,5-9; 13-18; 19,6-10; 13-18 Kommentar des Rashi: Num 17,13; 18-21; 19,9-20 (Iv) Num 17,5-9; am Rand: Kommentar des Rashi zu Num 17,13; (Ir) Num 17,13-18; am Rand: Kommentar des Rashi zu Num 17,18-21 (I*v) Num 19,6-10; am Rand: Kommentar des Rashi zu Num 19,9-13; (I*r) Num 19,13-18; am Rand: Kommentar des Rashi zu Num 19,14-20

Datierung: ca. 15. Jh. (Edna Engel)
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift; Erläuterungen in Semikursive, Deutschland (?) (Edna Engel)
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Almut Laufer, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Zwei Pergamentblätter als Vorsatz bzw. Nachsatz um 90 Grad nach links gedreht beigebunden (foliiert?). Beide Blätter etwa auf Buchblockformat beschnitten: maximal 220x150 (einschließlich Falz vor Bl.... bzw. vor ...). Schriftraum (beschnitten): Kommentartext(?)-Spalte (in kleinerer Schrift) ca.30, Interkolumnium 10, Haupttext-Schriftspalte (beschnitten) >140. 13/14 Schriftzeilen. Zeilenhöhe ca. 8 mm. ....... Tinte. Stiftlinierung. Auf den Fragmenten Federproben, z.T. in Tschechisch. Fälze (vermutlich aus einer einzigen Hs.) vor 7, (19), 31, (43, (55), 67, (79), (91), 103, 115, 127, [(139)], [151]. Die Hs. umfaßt 12 Sexternionen, d.h. 156 Blatt. Nur die beschriebenen Blätter sind foliiert (1-132), die beiden letzten, leeren Lagen nicht gezählt. In allen Lagenmitten Pergamentfälze; "(...)" = ohne erkennbare Schriftreste; [...] = erschlossene Foliierung. Zwei(?) Spalten. Kolumnenbreite ca. 90 (s. Falz vor Bl.7), Interkolumnium ca. 22 mm. Zeilenhöhe ca. 7 mm. Tiefschwarze Tinte, einzelne Textpartien in größerer Schrift (s. Falz vor Bl. 31).

Literatur: Ulrich Montag, Das Werk der heiligen Birgitta von Schweden in oberdeutscher Überlieferung. MTU 18. M

Eintrag erstellt von: Haidinger 1992

Trägerhandschrift/Codex

| Seitenstetten, Benediktinerstift, Cod. 278 |

Seitenstetten oder Niederösterreich, 1441. Datierung 1441 auf 129r. Inhalt: Revelationes s. Brigittae; Oratio de s. Brigitta; 130v-132r Text in Tschechisch. Einband: Schweinsleder über Holzdeckeln, mit dreifachen Streicheisenlinien. Seitenstetten(?), Mitte 15.Jh.

top

Impressum