Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 2

Sankt Pölten, Diözesanbibliothek
Ink. 112, fol. I*

Babylonischer Talmud, Ordnung "Qodashim"

Traktat Ḥullin

(I*v) bHul 54a (Mishna) - b ( ובעי למיקם מקמיה ולא שבקני ) (I*r) bHul 55b ( רבי שמעון] בן אלעזר ארישא קאי ולקולא] bis השדרה כולה] אמר רב יהודה [אמר שמואל על פני )

Datierung: noch keine Information
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Almut Laufer, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Einzelblatt I* einer hebr. Hs. dem Druck als Nachsatzblatt gestürzt beigebunden. Ca. 285 x 110/135 (etwa auf Buchblockformat beschnitten). Eine Schriftspalte in voller Breite, von einer zweiten nur ein geringer Rest erhalten. Schriftraum (beschnitten): 223x85/90. 29 Zeilen auf Blind(?)-Linierung. Interkolumnium ca. 20 mm. Zeilenabstand meist 7 mm. Graue Tinte. Schriftbild auf der Versoseite des Fragment zum Teil stark abgerieben. Federproben von Händen des 15. und 16.Jh., darunter Paulus Kuntner.

Literatur: Franz Reininger, Die Wiegendrucke in der Bischof Frint'schen Bibliothek für den Klerus der Stadt St.

Eintrag erstellt von: Haidinger 1994

Trägerhandschrift/Codex

Sankt Pölten, Diözesanbibliothek, Ink. 112

Druck: ...Iohannis de Turrecremata expositio brevis et utilis super toto psalterio Moguncie impressa anno domini 1478 die quarta apostolis per Petrum Schoyffer de Hernsheym filiciter est consummata (Mainz, Peter Schöffer, 1478). Besitzvermerk: Auf dem VD Bibliotheksschildchen Y(ppolitus) F No. III des Chorherrenstiftes St. Pölten und O 5/b der Alumnatsbibliothek St. Pölten aus dem .... Jh. Einband: Ledereinband mit Blinddruck; nach 1478. Als Vorsatz- und Nachsatzblatt je ein Handschriftenfragment (Vorsatz medizinischer Text, 12.Jh., Nachsatz hebr. Fragment).

top

Impressum