Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 2

Salzburg, Universitätsbibliothek
Cod. M II 98/2, fol. I

Babylonischer Talmud, Ordnung "Mo‘ed"

Traktat "‘Eruvin"

Textstellen: bEr 100b (Z. 41: סירא [ דא ]) − 103a (Z. 7: אימ' )

Datierung: ca. 14./15. Jh. (Roth)
Schrift: Aschkenasisch
Literatur: Allony – Loewinger 19:208; Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 68; Schwarz – Loewinger – Roth 95:95.

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Fol. I (= früher VDS) + Falz vor 13; weiters hebr. Fälze vor 7, 18, 29, 41, 53, 66, 80, 91, 102, 114, 126, 138, 150, 162, 175, 187, 199, 211, 223 (aus mindestens zwei verschiedenen Hss., vermutlich zu den beiden Fragmenten in der Hs. gehörig). Beidseitig beschrieben, etwa auf Buchblockgröße beschnitten, leserichtig eingebunden. Maße: 300 × 217/222 (inklus. Falz). Schriftraum (nicht beschnitten, ein Teil im Falz): 277 × 200. 2 Spalten, Spaltenbreite: ca. 90, Interkolumnium: 20. 38 Zeilen. Zeilenabstand: 7. Tintenfarbe: braun. Keine Linierung sichtbar. Handschriftliche Beschreibung des Fragments, identisch mit jener bei Schwarz/Loewinger/Roth, auf den HD-Spiegel aufgeklebt.

Eintrag erstellt von: Glassner 1995

Trägerhandschrift/Codex

| Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M II 98/2 |

Handschriftenbeschreibung siehe: Universitätsbibliothek Salzburg, Handschriftenkatalog online Einband: um/nach 1452. Literatur: E. Frisch, Autoren-Katalog der Handschriften der Studienbibliothek Salzburg. 5 Bde. mit einer Konkordanz und einer Systematik [Xerokopie des handschriftlichen Zettelkatalogs]. Salzburg [1946], unter 'Nicolaus de Dinkelsbühl'.

top

Impressum