Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 4

Salzburg, Universitätsbibliothek
Cod. M I 464, Einband

Bibel − Tora

Bibelkommentar und Targum − Tora

Bibeltext mit Targum Onqelos (versweise)

Cod. M I 464, Einband: Lev 27,5-11 (VD, ER, HD) Literatur: Allony – Loewinger 19:211; Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 65; Schwarz – Loewinger – Roth 95:88. Cod. M I 465, Einband: Lev 15,17-27 (VD, ER, HD) Literatur: Allony – Loewinger 19:212; Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 65; Schwarz – Loewinger – Roth 95:87. Cod. M I 466, Einband: Num 2,30-3,8 Literatur: Allony – Loewinger 19:212; Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 65; Schwarz – Loewinger – Roth 95:89. Cod. M II 372, Einband: Num 11,10-19 Literatur: Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 65; Schwarz – Loewinger – Roth 95:91. Fragm. M III 96 (olim Druck 166.992 II): (1rv) Num 18,1-7; (2rv) Num 7,1-36 Literatur: Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 65; Schwarz – Loewinger – Roth 95:90. Druck 86.149 I, Einband: Num 9,5-15 Druck 87.579 I, Einband: Ex 18,10-12; 13-15; 17-19 Druck 88.281 I, Einband: Lev 27,2-4 Druck 89.467 I, Einband: Num 4,12-13, 15, 18-19 Druck 89.545 I, Einband: Lev 5,5-6 (HD, VD) Druck 90.068 I, Einband: Num 18,4-13 Druck 95.166 I, Einband: Lev 15,32-16,6 Druck 95.822 I, Einband: Lev 22,3-4 Druck 8.958 II, Einband: Num 7,86-8,7 (Text nicht durchgehend) Druck 94.764 II, Einband: Num 3,13, 38 (VD, VDS) Druck 63.505 III, Einband: Lev 25,17-30; 25,55-26,13 (HD, VD) Druck F I 441, Einband: Num 8,13-19 (Text nicht durchgehend; VD ist obere, HD untere Hälfte) Anmerkungen: Vokalisierung, Kantillationszeichen, Masora magna und parva; Druck 88.281 I ohne Masora magna und parva Druck 8.958 II, VD: der Name "Aharon" auf VD hervorgehoben Druck 94.764 II: nur Masora magna erhalten Druck F I 441: ohne Masora magna Identifizierung der Fragmente auf den Drucken: Laufer

Datierung: ca. 14. Jh.
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Almut Laufer, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Beidseitig beschrieben, beschnitten, um 90° gedreht. Maße: 470 × 246 (inkl. Einschläge). Schriftraum (rechts beschnitten; über und unter dem Schriftraum in kleinerer Schrift Massora), Maße: 300 × 95. 3 Spalten, Spaltenbreite: 65, Interkolumnium: 23. Zeilen: 31. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Keine Linierung sichtbar. 14.Jh. Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora, zu Leviticus 27,5–11. Literatur: E. Roth, Hebräische Handschriften in der Salzburger Universitätsbibliothek, in: M. Karin-Karger (Ed.), Salzburgs wiederaufgebaute Synagoge. Festschrift zur Einweihung. Salzburg 1968, 61–69, hier 65, Bibel (2). – A. Z. Schwarz–D. S. Loewinger–E. Roth, Die Hebräischen Handschriften in Österreich (außerhalb der Nationalbibliothek in Wien). Teil II A und B (American Academy for Jewish Research. Texts and Studies 4). New York 1973, 95, Nr. 88 (2).

Eintrag erstellt von: Glassner 1995

Trägerhandschrift/Codex

| Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 464 |

Inhalt: Druck von 1620 Eberhardus Speckhan: Centuria prima miscellanea. Wittenberg: Clemens Berger 1620. Einband: Hebräisches Fragment über Pappe. Ingolstadt, nach 1626. Geschichte: (VD-Spiegel) Besitzvermerk des Christoph Besold (1577–1638), dat. 1626. (Titelblattversoseite) Exlibris des Christoph Besold. – (Titelbl.) Besitzanzeige der Salzburger Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657. – Alte Signatur der Salzburger Benediktineruniversität (Rücken) Dd.76. – Alte Signatur der Studienbibliothek: IV.11.K.11. Literatur: E. Frisch, Autoren-Katalog der Handschriften der Studienbibliothek Salzburg. 5 Bde. mit einer Konkordanz und einer Systematik [Xerokopie des handschriftlichen Zettelkatalogs]. Salzburg [1946], unter 'Pentateuch-Fragment'. Vgl. auch Universitätsbibliothek Salzburg, Handschriftenkatalog online.

top

Impressum