Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 1

Salzburg, Erzabtei St. Peter, Benediktinerstift, Bibliothek
Druck FD 2 G 6, VDS

Babylonischer Talmud, Ordnung "Neziqin"

Traktat "Sanhedrin"

Textstellen: bSan 89b Re. Sp.: bSan 89b (Z. 13: אם איתא – Z. 23: אלא ) Li. Sp.: bSan 89b (Z. 44: מי הוית נקי – Z. 47 אתה מייראני )

Datierung: noch keine Information
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Almut Laufer, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

VD-Spiegel+Rücken+HD-Spiegel (= um den Buchrücken greifender Falz) Beidseitig beschrieben, beschnitten. Um den Buchblock greifender Falz, um 90° gedreht auf VD- und HD-Spiegel aufgeklebt. HD-Spiegel unbeschrieben. Maße: 180 (inklusive Buchrücken) × 265. Schriftraum (oben und unten beschnitten): 70 × 210. 2 Spalten, Spaltenbreite: 95, Interkolumnium: 20. Zahl der sichtbaren Zeilen: 10, Zeilenabstand: 7. Schwarze Tinte. Blindlinierung. Vermutlich zu Fragmentcodex Salzburg, Franziskaner gehörig. Keine weiteren Fälze im Druck.

Eintrag erstellt von: Glassner 1995

Trägerhandschrift/Codex

Salzburg, Erzabtei St. Peter, Benediktinerstift, Bibliothek, Druck FD 2 G 6

Inhalt: 1) Otto Frisingensis: Rerum ab origine mundi ad ipsius usqe tempora gestarum libri octo. De gestis Friderici primi Aenobarbi Caes. Aug. libri duo. – Radevicus Frisingensis: Libri duo prioribus additi de eiusdem Friderici imperatoris gestis. Straßburg: Matthias Schurerius 1515. 2) Iornandes: De rebus Gothorum. Paulus Diaconus Foroivliensis: De gestis Langobardorum. Augsburg: Iohannes Miller 21.III.1515. Einband: Renaissanceeinband: Halbband aus Schweinsleder über Holz mit Streicheisenlinien und Blindstempeln (runder Blütenstempel, Spruchbandstempel Leimer; beide nicht bei Wind). Salzburg (?), um 1515. – Zwei Riemenschließen (beide Riemen verloren. – Rücken (erneuert, Wildeder 18. Jh.): vier Doppelbünde. Kapital mit Spagat umstochen. Geschichte: (Erstes Blatt recto) Besitzvermerk des 16. Jh. Iste liber pertinet ad Bibliothecam Martini abbatis Sancti Petri. Martinus Abbas (Martin Hattinger, Abt von St.Peter 1584–1615). (Titelblatt) Besitzvermerk des 17. Jh. Monasterii s. Petri Salisburgi. – Alte Signaturen: (VD-Spiegel) XIV.E.26. (VD-Spiegel) Exlibris Salzburg St. Peter 1767.

top

Impressum