Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 2

Melk, Benediktinerstift
Cod. 1766, fol. I*

Bibel − Schriften

Siddur / Maḥzor

Siddur

Textstellen: aus den Psuqe de-zimra, Ps 147 – I Chr 29,13 (I*r) Pss 147-148 (I*v) Pss 149-150, abschließende Verse (aus Pss 89, 135, 72), I Chr 29,10-13 Anmerkungen: Der Name "David" hervorgehoben. Möglicherweise mit Melk, Benediktinerstift, Fragm. XIII zusammengehörig.

Datierung: noch keine Information
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Almut Laufer, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Beidseitig beschrieben, leserichtig eingebunden, auf Buchblockgröße beschnitten: 140/143 x 114 (inklusive Falz vor. f. 144). - Schriftraum (beschnitten): 91 x 102 (I*r oberer Freirand: Tabula codicis; I*v oberer Freirand: Verse). Eine Spalte, erhaltene Zeilenzahl: 13. Zeilenabstand: 7. Braune Tinte. Stiftlinierung erkennbar, vertikale Begrenzungslinien über den Schriftraum hinausgezogen. Fälze (aus der selben hebräischen Handschrift) vor 7, 12, 17, 44, 60, 75, 85, 95, 114, 122.

Eintrag erstellt von: Christine Glassner 0

Trägerhandschrift/Codex

Melk, Benediktinerstift, Cod. 1766

 

top

Impressum