Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 2

Melk, Benediktinerstift
Druck P 1083, Fälze

Bibelkommentar und Targum − Tora

Bibelkommentar

Autor: Shlomo b. Yiṣḥaq (Rashi)

Textstellen: Ex 25,32-33 (?); Num 5,6 (?) (Falz vor fol. 4, 1. Teil) Ex 25,32-33 (?) (Falz vor fol. 4, 2. Teil) Num 5,6 (?)

Datierung: noch keine Information
Schrift: Aschkenasische Semikursive
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Almut Laufer, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Beidseitig beschrieben. Jeder Falz besteht jeweils aus 2 Pergamentstreifen. 2 Spalten. Spaltenbreite: ca. 80. Interkolumnium: 20. 2-3 Zeilen sichtbar. Zeilenhöhe: ca.5. Schwarzbraune Tinte. Keine Linierung sichtbar. Falz vor f. 4: Maße (= Schriftraum): (1. Streifen): 12 x 210. - (2. Streifen): 105 x 12. Falz vor f. 200: Maße (= Schriftraum): (1. Streifen): 12 x 215. - (2. Streifen): 12 x 205.  

Eintrag erstellt von: Christine Glassner 0

Trägerhandschrift/Codex

Melk, Benediktinerstift, Druck P 1083

Inhalt: Meffret: Sermones de tempore et de sanctis. Vol. II. Nurenbergae: Anton Koburger 1487 (Hain *11004). {Bl.1, 56-61, 66-67 fehlt}. VD-Spiegel+HD-Spiegel: Lateinisches Fragm. des 14. Jh. Einband: Frührenaissanceeinband: Rindleder über Holz. Streicheisenlinien und Blindstempel. Datierung: Ende 15. Jh./Anfang 16. Jh. Zwei Riemenschließen (Riemen verloren). Metallbeschläge an den Ecken und in der Mitte der Deckel (verloren). - (VD) Papiertitelschild und Signatur des 16. Jh. Sermones Meffret E 136. VD außen und VD-Spiegel: Signaturschild des 19.Jh. – Rücken: 4 Doppelbünde, Kapital mit Spagat umstochen. Geschichte: (2r oberer Freirand) Melker Besitzvermerk des 16. Jh.: Sermones Meffret Monasterii Mellicensis lit. E. 136. Darunter Melker Besitzvermerk des 17. Jh.: Catalogo Monasterii Mellicensis hunc librum inscripsi. Stempel Bibliotheca Mellicensis auf 2r und 202v. - Weitere Melker Signatur: LXIX.1.b. - Im Katalog von 1517 nicht vermerkt. Literatur: Rudolf Schachinger: Die Wiegendrucke der Stiftsbibliothek in Melk. Melk 1901, 91, Nr. 581.

top

Impressum