Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 1

Melk, Benediktinerstift
Druck P 474, HDS

Babylonischer Talmud, Ordnung "Mo‘ed"

Textstellen: bEr 19a (Z. 5: [הר]יגה – Z. 23: לא קש[יא] ) Anmerkungen: Korrekturen zwischen den Zeilen und tw. Vokalisierung.

Datierung: noch keine Information
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Almut Laufer, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Fragment gestürzt aufgeklebt, beidseitig beschrieben(?) (müßte abgelöst werden; auch unter dem VD-Spiegel scheint sich ein hebräischen Fragment zu befinden, das ebenfalls abgelöst werden müßte). Maße: 180 x 30, erhaltener Schriftraum: 130 x 30, erhaltene Zeilenzahl: 20, unter der letzten Zeile ein Freirand von 55mm. Zeilenabstand: 6. Braune Tinte. Keine Linierung erkennbar.  

Eintrag erstellt von: Christine Glassner 0

Trägerhandschrift/Codex

Melk, Benediktinerstift, Druck P 474

Inhalt: 2 Drucke: 1) P. Cornelius Tacitus, Historici de situ, moribus et populis Germaniae, libellus... Commentariolus vetusta Germaniae populorum vocabula paucis explicans & obiter alia quaedam. Basileae apud Ioannem Frobenium mense maio Anno M.D.XIX. 2) Erasmus Roterodamus, Parabolas sive Similia, 'Libellum incomparabilis utilitas: que in Enchiridii formam hac sane gratia contraximus... Basileae, apud Ioannem Frobenium, mense februario. anno M.D.XIX. Einband: Renaissanceeinband: Schweinsleder über Pappe, Rollenpressung. Einband wohl bald nach 1519 angefertigt. VD außen und VD-Spiegel: Signaturschild des 19.Jh. Geschichte: Auf dem Titelblatt des ersten Druckes Besitzvermerk Catalogo monasterii Mellicensis ex Wullerstorff 1691(?) (Wullersdorf: Melker Gründungspfarre mit ehemals größerer Pfarrbibliothek). - Weitere Melker Signatur: W.3.9 (VD-Spiegel)  

top

Impressum