Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 2

Maria Saal - Klagenfurt, Archiv der Diözese Gurk, Depot Maria Saal
Cod. 23, Fälze

Dinim und Minhagim

Piyyuṭ

(Falz vor 31r, re. S.) Hilkhot ‘orla (nach yOrl 1,5) (Falz vor 31r, li. S. und Falz 7r) aus einem Piyyuṭ (Falz vor 7r) aus einer halakhischen Abhandlung

Datierung: noch keine Information
Schrift: Aschkenasische Semikursive
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Institute of Microfilmed Hebrew Manuscripts (IMHM, Jerusalem)

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Fälze in den Lagenmitten vor 7, 19, 31, 43, 55, 67, 79, 91, 103, 115, 127, 139, 151, 163, 175, 187, 199, 211, 223, 235, 247, 259, 271, 283, 295, 307, 319, 331, 343. Übrige Fälze aus einer lat. Hs. Beidseitig beschrieben, Streifen aus je einem Doppelblatt, um 90° gedreht eingebunden. Maße: 15 x 285. Schriftraum stark beschnitten, Schriftraumbreite jedoch feststellbar, Maße des Schriftraums: 15 x 120. Tintenfarbe schwarzbraun. Keine Linierung erkennbar. Innerer Rand: 25/30. Zeilenabstand nicht feststellbar. Inhalt von Menhardt nicht bestimmt.

Eintrag erstellt von: Glassner

Trägerhandschrift/Codex

Maria Saal - Klagenfurt, Archiv der Diözese Gurk, Depot Maria Saal, Cod. 23

Handschrift: Papier; 430 Bll. 295 x 215. Datiert 1441 auf 430v: Explicit secunda pars quarti libri sentenciarum finitum in die sancti Laurencii penitus duodecimam horam anno domini M°CCCC°XLI. Inhalt: (1r-430v) Nicolaus de Dinkelsbühl: In quartum librum Sententiarum (Lectura Mellicensis). Einband: Gotischer Einband: Rauhleder über Holz. Wien (?), nach 1441. Keine mittelalterlichen Titelschilder, VD außen mit Tinte beschrieben Dinckelspuchel super quarto sentenciarum... [Rest unleserlich]. - Rücken: Im zweiten Rückenfeld barockes Titelschild Liber Sententiarum. Einband ähnlich jenem von Maria Saal 21. Geschichte: Nicht Näheres bekannt.

Literatur: Menhardt 1927, 277.

top

Impressum