Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 2

Klosterneuburg, Augustiner-Chorherrenstift
Fragm. 135

Piyyuṭ

Piyyuṭ harḥava zum Segen gegen Häretiker aus dem 18-Bitten-Gebet, "Amal ve-ravakh".

Anmerkung: vokalisiert

Datierung: noch keine Information
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift
Literatur: Siehe Shulamit Elizur, Wa-ye'ehav Omen - An Expanded Qilliran Qerova for Purim, Tarbiz 64 (1995) 499:5.

Eintrag erstellt von: Pinchas Roth, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Pergament. Ca. 155/160 x 55. Auf beiden Seiten jeweils drei Schriftzeilen. Schriftraumbreite ca. 82; einspaltig; Zeilenabstand 8/9. Blindlinierung. Schwarze Tinte. Auf der Rectoseite des Fragments handschriftlicher Vermerk MS. 357; doch sind in Cod. 357 keinerlei Spuren eines abgelösten Fragments erkennbar.

Eintrag erstellt von: Haidinger 1991

Trägerhandschrift/Codex

Klosterneuburg, Augustiner-Chorherrenstift, Fragm. 135

 

top

Impressum