Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 3

Klosterneuburg, Augustiner-Chorherrenstift
Archiv, GB 109/3, Einband

Bibel

Bibelkommentar und Targum

Ez 25,2-10 Bibeltext versweise mit Targum; Vokalisierung, Kantillationszeichen, Masora magna und parva (Identifikation durch Prokisch - Soxberger).

Datierung: 13.-14.Jh.
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift
Literatur: noch keine Information

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Pergament. Fragment als Überzug des Pappeinbandes einer Klosterneuburger Grundbuches verwendet. Gesamtmaße (einschließlich der schmalen, um die Deckelränder geschlagenen Streifen) 460/465 x 310/325. Schriftraumbreite 220, Schriftraum oben beschnitten: insgesamt 33 Zeilen (Zeilenabstand 9/10) in drei Spalten erhalten. Spaltenbreite 50/55, Interkolumnien 22/25. Auf dem unteren Freirand, in einem Abstand von 31mm, drei weitere Textzeilen (Zeilenhöhe ca. 4 mm) in kleiner Schrift. Stiftlinierung. Tiefschwarze Tinte. Text im Bereich des Buchrückens teilweise zerstört.

Eintrag erstellt von: Haidinger 1991

Trägerhandschrift/Codex

Klosterneuburg, Augustiner-Chorherrenstift, Archiv, GB 109/3

Am Kopf des Rückens auf Rasur Buchtitel Grundbuch St. Bernard und Leodaker von 1466 bis 1479, in der Mitte aufgeklebtes Schildchen mit alter Signatur 3, am Schwanz aufgeklebtes Leinenschildchen mit heute gültiger Signatur 109/3. Einband des Grundbuches wohl 1466 in Klosterneuburg angefertigt.

top

Impressum