Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 1

Klosterneuburg, Augustiner-Chorherrenstift
Cod. 798, fol. I

Bibel − Tora

Lev 21,23*-22,4*; 22,18*-24*; 23,9*-16*. Dtn 31,5*-14*; 31,18*-27*. Cod. 798: (Ir) re. Sp.: Lev 21,23-22,4; li. Sp.: Lev 22,18-24. (I*v) Lev 23,9-16. Cod. 1155: Dtn 31,5-27 (HDS) re. Sp.: Dtn 31,9-14; li. Sp.: Dtn 31,21-27 (VDS) re. Sp.: Dtn 31,5-8; li. Sp.: Dtn 31,18-21

Datierung: 14./15. Jh.
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift
Literatur: Pfeiffer−Černík IV 246.

Eintrag erstellt von: Ferdinand Dexinger

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Pergament. Zwei auf Buchblockformat (245/250x180) beschnittene, als Vorsatz- beziehungsweise Nachsatzblatt eingebundene Teile einer Rolle. Bl. I um 90° nach links gedreht, Bl. I* gestürzt eingebunden. Schriftraum stark beschnitten. Zwei Spalten (Spaltenbreite ca. 140); 20 Zeilen; Zeilenabstand 10/12. Blindlinierung. Braunschwarze Tinte. Einseitig beschrieben.

Literatur: Pfeiffer−Černík IV 246.

Eintrag erstellt von: Haidinger 1991

Trägerhandschrift/Codex

| Klosterneuburg, Augustiner-Chorherrenstift, Cod. 798 |

Klosterneuburger Handschrift des 12. Jh. Entstehungszeit des nicht mehr erhaltenen mittelalterlichen Einbandes unbekannt; die Eintragungen auf den Fragmenten (Iv und I*r) aus der ersten Hälfte des 15. Jh., daher der älteste Einband wohl auch aus dieser Zeit.

Literatur: Pfeiffer−Černík IV 246-247.

top

Impressum