Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 1

Klagenfurt, Archiv der Diözese Gurk, Bischöfliche Bibliothek
Cod. XXX d 12, VDS

Babylonischer Talmud, Ordnung "Nashim"

Traktat "Ketubbot"

(VDS, re. Sp.) bKet 67a ( איבעית אימא הכא במאי עסקינ ן ) bis ( די מחסורו [אשר יחסר לו] ) (VDS, li. Sp.: bKet 67b ( אפילו סוס לרכוב עליו ועבד לרוץ] לפנ יו] ) bis ( [וחוזרין ונ ותנ ין לו [לשום מתנ ה דברי רבי מאיר )

Datierung: 12.-13. Jh. (?)
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Menhardt, IMHM

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

(VDS) Beidseitig beschrieben, leserichtig aufgezogen, beschnitten. Maße: 228 x 153. Schriftraum nur auf der rechten Seite unbeschnitten, 228 x 140. 2 Spalten, erhaltene Zeilenzahl 29, Spaltenbreite 80 (von der zweiten Spalte 38 mm erhalten), Interkolumnium 22, Zeilenabstand 8. Tintenfarbe dunkelbraun. Keine Linierung erkennbar. Inhalt nach Menhardt: Babylonischer Talmud, Traktat Kethuboth, 67r Mitte - 67v Mitte (vom Äußeren nicht, wie Menhardt meint, zu HD-Spiegel gehörig).

Eintrag erstellt von: Glassner

Trägerhandschrift/Codex

Klagenfurt, Archiv der Diözese Gurk, Bischöfliche Bibliothek, Cod. XXX d 12

Papier; 289 Bl. 220 x 153. Prag (?), Anfang 15. Jh. (Wasserzeichen: Ochsenkopf mit Stern). Inhalt: (1r-213v) Expositio hymnorum mit tschechischen Glossen (214r-226v, 260v-265v) Stella clericorum (Exc.) (268r-279r) Sermo ad Petrum de corpore domini (279v-288v) Alphabetum virtutum et vitiorum. Einband: Gotischer Einband: Leder über Holz. Prag (?), Anfang 15. Jh. Keine mittelalterlichen Schilder. - Rückentitelschild und Signatur um 1700 44. - Catenatus. - Einband sehr ähnlich jenem von XXX c 24. Geschichte: Im 15. Jh. bereits in der Mensalbibliothek der Gurker Bischöfe.

Literatur: Menhardt 1927, 52.

top

Impressum