Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 2

Herzogenburg, Augustiner-Chorherrenstift
Archiv, BH 19, Einband

Siddur / Maḥzor

Maḥzor für Rosh ha-shana

Ausschnitt aus dem Musaf-Gebet ( תקיעתא דמלכויות: אנסיכה מלכי לפניו בהתהלכי, von El'azar be-R. Qallir).

Datierung: noch keine Information
Schrift: noch keine Information
Literatur: Davidson I, 310:6823; Goldschmidt, Rosh ha-shana 233 ff.

Eintrag erstellt von: Almut Laufer, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Einzelblatt, um 90° gedreht als Bucheinband verwendet. Schriftseite des Fragments bildet die Außenseite des Einbandes; Innenseiten des Fragments mit mittelalterlichem Papier beklebt und zum Teil beschrieben. Format unregelmäßig (stark beschädigt): maximal 305x200. Schriftraumhöhe ca.220, -breite >170. 14 Schriftzeilen im Abstand von 14/16 mm, darunter 2 weitere Zeilen in wesentlich kleinerer Schrift. Linierung auf Grund der starken Verschmutzung nicht erkennbar.

Eintrag erstellt von: Haidinger 1992

Trägerhandschrift/Codex

Herzogenburg, Augustiner-Chorherrenstift, Archiv, BH 19

Grundbuch der Pfarre Sallapulka, 1482. Datierung 1482 auf Grund des Hs.-Titels auf 1r: Vermerkt das grunt Register zw dem pharrhoff zu Salapulka gehörund. Anno domini etc. (14)lxxxii Michaelis. Hs. aus drei Lagen zusammengesetzt (1-12, 13-22, 23-26), die 1482 angelegten beiden ersten Faszikel wurden wohl bald nach diesem Jahr mit dem dritten, aus dem Ende des 14. Jh. stammenden dritten Faszikel (mit Datierungen aus dem Zeitraum 1371/1393) zusammengebunden. Fragment daher wohl bald nach 1393 als Einband verwendet! Buchblock ca.223x155, 26 Blatt.

top

Impressum