Hebräische Fragmente in Österreich

Herzogenburg, Augustiner-Chorherrenstift
Cod. 27, Fälze

Siddur / Maḥzor

Maḥzor für Pesaḥ, aschkenasischer Ritus

Cod. 27: aus dem Shaḥarit-Gebet für den achten Tag von Pesah̩ (Cod. 27, I*rv) aus dem Silluq אומץ גבורותיך מי ימלל ומי יעצר כח שבחך למלל (Cod. 53, HDS) aus dem Silluq אומץ גבורותיך מי ימלל ומי יעצר כח שבחך למלל (Cod. 53, VDS) beinhaltet Beginn der Toralesung für den siebten Tag von Pesach (Ex 13,17-14,4) und zuvor ein Teil des Gebetes, das vor der Lesung gesprochen wird

Datierung: 14. Jh.
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift
Literatur: Davidson I, 87:1872; Fraenkel, Pesah 539 ff., 612 ff.

Eintrag erstellt von: Almut Laufer, Jerusalem

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Pergament. Einzelblatt, heute leserichtig als Vorsatzblatt (I) beigebunden, ehemals auf VD-Spiegel aufgeklebt. Format (etwa auf Buchblockformat beschnitten): 289/293 x 215/220. Schriftraum (linke Spalte auf Iv stellenweise geringfügig beschnitten): 235/238 x 190/195. Zwei Spalten (Spaltenbreite 78/85, Interkolumnium 23/24); 30 Zeilen, Zeilenhöhe 8/9. Stiftlinierung (gut erkennbar auf Iv: Linien häufig bis zu den Seitenrändern und über das Interkolumnium hinweg gezogen). Auf Ir Kustode (?). Sehr schmale aufgeklebte Fälze vor 127 und 136; kleines Falz-Fragment (ca. 3 cm lang) vor Bl.31. Fälze auf Grund übereinstimmender äußerer Merkmale vermutlich aus derselben Hs. wie fol. I. Fragmente erwähnt in Liste Sussmann.

Literatur: Liste Sussmann

Eintrag erstellt von: Haidinger 1992

Trägerhandschrift/Codex

| Herzogenburg, Augustiner-Chorherrenstift, Cod. 27 |

Herzogenburg, Ende 14.Jh. Datierung der Hs. auf Grund der Wasserzeichen. Einband: Rot gefärbtes Leder, Blindlinien. Blindlinienmuster wie Cod. 15.

Literatur: Mayo 94 ("front pastedown" = Irv)

top

Impressum