Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 4

Graz, Universitätsbibliothek
Fragm. 1703/191

Babylonischer Talmud, Ordnung "Neziqin"

Traktat "Makkot"

Textstelle(n): bMak 14b (Z. 5: איבע' נפק' ליה איבע' נפק' ליה הטבל כול' [ מן ]) Textabfolge: Blaussen1 – Blinnen2 – Blinnen1 – Blaussen2 Anmerkungen: Der Name "Avraham" am unteren Blattrand (Blaussen1).

Datierung: noch keine Information
Schrift: Aschkenasische Quadratschrift; aschkenasisch fraglich
Literatur: Schwarz – Loewinger – Roth 83:17, Allony – Loewinger 18:199.

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Ein aus einem Einband abgelöstes Doppelblatt (Lederklatsch auf dem Pergament erhalten). Format 300—465 (Einzelblatt 235 bzw. 230 breit). Schriftraum 230—180, 31 Langzeilen, Zeilenhöhe 7/8. Blindlinierung: Die Vertikallinien nicht mehr sichtbar, bei den untersten 8 Zeilenlinien ein Durchziehen der Zeilenlinien über den Falz feststellbar. Randglossen. Inhalt: Traktat Makkoth, fol. 14b-17a.

Eintrag erstellt von: Lackner 0

Trägerhandschrift/Codex

Graz, Universitätsbibliothek, Fragm. 1703/191

Provenienz: Stempel der K.K. Univ. Bibliothek in Graz auf 1v und 2v. Blaue Signatur 118 (Hand des Bibliothekars A. Kern) und Papierschildchen mit der Signatur 191 auf 1v. Sonst keine Hinweise auf die Provenienz des Fragmentes.

top

Impressum