Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 2

Graz, Universitätsbibliothek
Ink. II 7423, fol. II

Posqim

Hilkhot ha-Rosh

Autor: Asher b. Yeḥiel (Rosh)

(Vorsatzbl. verso) rechte Spalte Git 6, §14 – 7, §2; linke Spalte Git 7, §5 (Vorsatzbl. recto) rechte Spalte Git 7, §8-9; linke Spalte Git 7, §9-1

Datierung: noch keine Information
Schrift: Aschkenasische Semikursive; Kapitelanfänge in Quadratschrift
Literatur: Schwarz – Loewinger – Roth 86:38, Allony – Loewinger 19:202.

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

noch keine Information

Trägerhandschrift/Codex

Graz, Universitätsbibliothek, Ink. II 7423

Inkunabel: Leonardus de Utino: Sermones aurei de sanctis (Hain 16126 (Venedig 1473)). Einband: Restaurierter brauner Ledereinband mit Blindstempeln und Streicheisenlinien. Povenienz: Vermerk auf der lat. Rectoseite des hebr. Vorsatzblattes: Emit me magister Jacobus Mangk decretorum licenciatus (durchgestrichen septem [?])ßd a domicello Andrea Geyller professo Seccovie hac adiecta condictione: ... item domicellus me pluris vendere quibit(?): restituto dicto magistro Jacobo solutis(?) septem sibi (?) restituendus ero. Actum in die Valentini presbiteri anno domini etc XII. Auf der Rectoseite des ersten Papiervorsatzblattes die Notiz: Emit me magister Iacobuus Mangk decretorum licenciatus commissariu ecclesie Seccoviensis septem (?) solidis i die Valentini presbiteri et martiris anno etc. (?) duodecimo. Frühere Seckauer Signatur NN Nro XXII... auf dem Rücken.

top

Impressum