Hebräische Fragmente in Österreich
 

Bilder: 3

Göttweig, Benediktinerstift
Druck LVI L b 28, Einband

Kommentar zum Babylonischen Talmud, Ordnung "Mo‘ed"

Talmudkommentar, Traktat "Beṣa"

Autor: Shlomo b. Yiṣḥaq (Rashi)

Rashi zu bBes 3b ( ליטרא קציעות ) bis 4b ( מן הדקל )

Datierung: noch keine Information
Schrift: noch keine Information
Literatur: noch keine Information

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Als Pergamentumschlag verwendetes, mit Makulatur verstärktes, an den freien Rändern eingeschlagenes Blatt. Format einschließlich des Einschlages ca 415 x 225. Sichtbarer Schriftraum ca. 295 x 185, 2 Spalten zu 44 Zeilen. Spalte hebr. a der Breite nach zur Gänze erhalten, Spalte b zum Großteil erhalten, Spaltenbreite ca. 95, Interkolumnium ca. 95, Zeilenhöhe ca. 7. Kaum sichtbare Blindlinierung, Linienschema nicht mehr feststellbar.

Eintrag erstellt von: Lackner 1993

Trägerhandschrift/Codex

Göttweig, Benediktinerstift, Druck LVI L b 28

Druck: Paulus Berens: Dissertationes academicae ad seriem institutionum imperialium accommodatae... Editio quarta. Rostock 1637. Provenienz: Exlibris des Göttweiger Abtes Gottfried Bessel von etwa 1730 (Rückseite des Titelblattes).

Auf Grund des juristischen Inhaltes des Druckes nach Meinung des Göttweiger Bibliothekars P. Dr. Gregor Martin Lechner möglicherweise aus dem Besitz eines Bruders des Abtes Bessel. Nach Dr. Lechners Vermutung könnte das Fragment vielleicht ein Restbestand aus dem 1718 verbrannten sogenannten kleinen Archiv sein. // Laut Hinweis von Bernhard Rameder, Stift Göttweig, vom 23.1.2019 ist diese Aussage nicht nachvollziehbar

top

Impressum