Hebräische Fragmente in Österreich

Göttweig, Benediktinerstift
Cod. 380, Abklatsch auf VDS

Kommentar zum Babylonischen Talmud, Ordnung "Mo‘ed"

R. Shlomo Yiṣḥaqi (Rashi): Talmudkommentar des Rashi, Traktat "‘Eruvin"

Textstelle(n): Rashi zu bEruv 9b ( בין שנראה מבחוץ ) bis 10a ( אי נמי לאידך )

Datierung: noch keine Information
Schrift: Aschkenasische Semikursive
Literatur: noch keine Information

Eintrag erstellt von: Ezra Chwat, Jerusalem; Institute of Microfilmed Hebrew Manuscripts (IMHM, J

Addenda/Corrigenda Please contact | PD Dr. Martha Keil | St. Pölten/Wien

Fragmente

Abklatsch von zwei Fragmenten auf VD- und HD-Spiegel: Größe der verlorenen Fragmente ursprünglich >280 x 190. Zwei Spalten. Breite der Kolumnen ca. 185 mm, Zeilenhöhe ca. 5/6 mm.

Eintrag erstellt von: Haidinger 1993

Trägerhandschrift/Codex

Göttweig, Benediktinerstift, Cod. 380

Göttweig(?), um 1440. Aus zwei Teilen zusammengesetzt: Bl.1-148 (Anfang 15.Jh.) und Bl. 149-181 (mit Vorlagendatierung auf 156rb: Anno domini M°CCCC°XXVII° currente hec colligit reverendissimus dominus Albericus in Wratislavia.). Das Wasserzeichen des zweiten Teiles (Ochsenkopf mit doppelkonturiger Stange und Kreuz) verweist auf eine Entstehung um 1440. Auf 181vb getilgter Besitzvermerk des 15. Jh.: Hic liber pertinet... Inhalt: Petrus de Crescentiis, Ruralium commodorum libri XII; Medizinische Texte. Einband: Schweinsleder über Holz; Göttweig(?), Mitte 15.Jh. Leder mit Streicheisenlinien verziert und ursprünglich rot gefärbt.

top

Impressum